Online Stream Technik – So kommt der TV-Stream ins Internet

Was ist ein TV-Stream?

Als Stream bezeichnet man die Übertragung von Video- oder Audiodateien benutzerspezifisch über Software im Internet. Die Geschichte des TV Stream im Internet beginnt in der Mitte des 20. Jahrunderts. Bereits zu Anfang der Entwicklung des PC stand die Möglichkeit der netzwerkinternen Übertragung von Audiodateien zur Verfügung. Hierzu waren komplexe Softwareprogramme vonnöten, die zu teuer waren, als dass der TV Stream zu großer Popularität gelangt wäre.

Erst Mitte der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, als das Internet als Massenmedium für viele Benutzer zugänglich wurde, verbreitete sich auch die Online Stream Technik. Vor allem durch Plattformen wie Youtube gelangte die sogenannte „Streaming Media“ zu internationaler Bekanntheit. Bei den Internet Stream Techniken werden Audio- oder Videodateien durch das World Wide Web dem Benutzen bereitgestellt. Heute erfreuen sich auch Internetradios und Streamingportale für Privatpersonen großer Beliebtheit.

Vom Fernsehen ins Internet – der „on demand“ Stream

Viele Fernsehsender bieten heute im Internet auf ihren Webpräsenzen Streams des TV-Programms an. Solche TV Streams haben im Vergleich zu den Serien im Fernsehen entscheidende Vorteile. Sie werden „on demand“ angeboten. Das bedeutet, dass jeder Nutzer, der eine Datei ansehen möchte, die zu einem Zeitpunkt seiner Wahl starten kann. Die Dateien werden hierbei vom Urheber bereitgestellt. Im Gegensatz zum Dateidownload wird der TV Stream im Browserprogramm abgespielt.

Dafür ist eine spezielle Software nötig, die im Regelfall kostenlos und ohne Gefahr auf dem Rechner installiert werden kann. Der Anbieter kodiert über ein ebenfalls speziell zu installierendes Konvertierungsprogramm die Ursprungsdatei des Programms. Durch das Hochladen auf die Website stellt er es dem User entweder kostenfrei oder gegen Gebühr zum Stream zur Verfügung. Dieser benötigt eine kompatible Software, häufig ein einfaches Plug-In. Der TV Stream öffnet sich im Browser oder einem eigenen Player. Bei Bedarf kann das Programm jederzeit angehalten, neu wiedergegeben oder vorgespult werden.

Mit den Oline Stream Techniken ergibt sich für den User also größte Flexibilität und eine genaue Abstimmung der Sehgewohnheiten auf die persönliche Lebenssituation. Momentan sind zwei gängige Streamingoptionen auf dem Markt. Neben einem „on demand“ TV Stream gibt es auch die Online Stream Technik des Livestreams. Dieser wird nicht benutzerspezifisch wiedergegeben, sondern kann live im Internet mitangesehen werden. Viele Fernsehsender bieten das Programm im Livestream auch über das Internet an. Wenn Sie also keinen Fernsehapparat besitzen, können Sie trotzdem Ihre Lieblingsserien oder Filme brandaktuell und zur gleichen Zeit schauen.

In der Qualität ergibt sich bei der Online Stream Technik kein wesentlicher Unterschied zum klassischen TV. Der TV Stream im Internet wird durch neuartige Software und schnelle Bereitstellungsmöglichkeiten massentauglich und kompatibel.

Die Zukunft der Online Stream Technik

Wohin die Online Stream Technik sich in Zukunft entwickeln wird ist ungewiss. Dass sie aber weiter ihren Siegeszug fortsetzen wird, ist klar. Ein TV Stream im Internet ist flexibel und lässt sich genau auf die Bedürfnisse des Users abstimmen. Außerdem ist er durch die Möglichkeiten des mobilen Internets nahezu überall verfügbar. Auch die Online Stream Technik webbasierten Radios im Livestream wird immer beliebter. So ist es zum Beispiel möglich, einen Radiosender aus Kanada über den Stream im Internet zu empfangen. Online Streams haben großes Entwicklungspotenzial, das sie gewiss in den nächsten Jahren ausschöpfen werden.

0 Antworten zu Online Stream Technik – So kommt der TV-Stream ins Internet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.